Air Clean AG - Ihr Spezialist für Lüftungsreinigung resp. Reinigung von Klimaanlagen

Sick Building Syndrom

Nicht oder schlecht gewartete Lüftungsanlagen machen

krank!

Wir verbringen bis zu 80 Prozent unserer Zeit in belüfteten Innenräumen wie:     am Arbeitsplatz     im Restaurant, Kantine, Bar     in öffentlichen Gebäuden, Shoppingcenter, Läden, Kino     in Fitness- und Sportanlagen     in Minergie-Häuser (Komfortlüftung) Meistens sind in diesen Objekten Belüftungs- und Klimaanlagen im Einsatz. Untersuchungen haben ergeben, dass die Lüftungsanlagen oft mittel bis stark verschmutzt durch ihre normale Betriebsnutzung sind. Staub, Schmutz, Pollen, Fett aber auch Pilzsporen und Schimmel können sich darin ablagern. Dies kann zu krankheitsbedingten Ausfällen führen. Typische Symptome und Beschwerden dazu können sein:     Augenreizung     Kopfschmerzen     Atemweg-Erkrankungen     Allergien     Müdigkeit     Schwindelgefühl     Husten, Heiserkeit Aber auch unangenehme Geruchsemissionen, Futter- und Nistgrundlage von Ungeziefer bis zur potentiellen Brandgefahr (Küchenbrand) sind weitere Faktoren, die eine schlecht gewartete Lüftungsanlage verursachen können. DARUM: Air Clean für eine optimale Lüftungshygiene.
Air Clean AG  I  Oberwilerstrasse 15  I  CH-8965 Berikon AG Tel. 056 631 92 50 I  Fax 056 633 03 74  I  info@airclean.ch

URSACHEN DES „SBS“

Nach internationaler Konvention (WHO 1982, MULHAAVE 1989) wird dann von einem Sick Building Syndrom (SBS) gesprochen, wenn bei mehr als 10 bis 20 % der Beschäftigten eines Gebäudes unspezifische Beschwerden oder Symptome auftreten, die nach Verlassen des Gebäudes rasch wieder nachlassen.[2] Ursachen des Sick-Building-Syndromes können nicht mit absoluter Sicherheit bestimmt werden. Mögliche Ursachen können Schadstoffe („Wohngifte“) sein, die in der Innenraumluft vorkommen. Dazu zählen zum Beispiel giftige Ausdünstungen, sogenannte flüchtige organische Verbindungen, die durch bestimmte Quellen freigesetzt werden, zum Beispiel aus neu angebrachten Materialien, wie etwa Boden- und Teppichkleber und Gifte aus Möbeln (Lacke, Farben und Anstriche), sowie Mineralstoffe aus Dämmmaterialien, Materialien zur Schädlingsbekämpfung, und Reinigungsmittel. Auch können durch nicht oder schlecht gewartete Klimaanlagen oder bei Umluftschaltungen ggf. Schadstoffe, Gerüche, Pollen, Pilzsporen und Keime in die Raumluft gelangen. Außerdem spielt der Tabakrauch eine wichtige Rolle. Einige dieser Stoffe werden auch als krebserregend eingestuft. Quelle: Wikipedia
Kein Sick Building Syndrom mehr dank Air Clean AG - Ihrem Spezialist für Wartung von Klimaanlagen

© Alle Rechte vorbehalten                                                                                                                                                                                                            Webdesign by EOB

Air Clean AG

Falls Sie Probleme mit LEGIONELLEN im Warm-

wasser haben - unsere Schwester-Firma

WATERCLEAN weiss Rat…!

Sick Building Syndrom

Nicht oder schlecht gewartete

Lüftungsanlagen machen krank!

Wir verbringen bis zu 80 Prozent unserer Zeit in belüfteten Innenräumen wie:     am Arbeitsplatz     im Restaurant, Kantine, Bar     in öffentlichen Gebäuden, Shoppingcenter, Läden, Kino     in Fitness- und Sportanlagen     in Minergie-Häuser (Komfortlüftung) Meistens sind in diesen Objekten Belüftungs- und Klimaanlagen im Einsatz. Untersuchungen haben ergeben, dass die Lüftungsanlagen oft mittel bis stark verschmutzt durch ihre normale Betriebsnutzung sind. Staub, Schmutz, Pollen, Fett aber auch Pilzsporen und Schimmel können sich darin ablagern. Dies kann zu krankheitsbedingten Ausfällen führen. Typische Symptome und Beschwerden dazu können sein:     Augenreizung     Kopfschmerzen     Atemweg-Erkrankungen     Allergien     Müdigkeit     Schwindelgefühl     Husten, Heiserkeit Aber auch unangenehme Geruchsemissionen, Futter- und Nistgrundlage von Ungeziefer bis zur potentiellen Brandgefahr (Küchenbrand) sind weitere Faktoren, die eine schlecht gewartete Lüftungsanlage verursachen können. DARUM: Air Clean für eine optimale Lüftungshygiene.

URSACHEN DES „SBS“

Nach internationaler Konvention (WHO 1982, MULHAAVE 1989) wird dann von einem Sick Building Syndrom (SBS) gesprochen, wenn bei mehr als 10 bis 20 % der Beschäftigten eines Gebäudes unspezifische Beschwerden oder Symptome auftreten, die nach Verlassen des Gebäudes rasch wieder nachlassen.[2] Ursachen des Sick- Building-Syndromes können nicht mit absoluter Sicherheit bestimmt werden. Mögliche Ursachen können Schadstoffe („Wohngifte“) sein, die in der Innenraumluft vorkommen. Dazu zählen zum Beispiel giftige Ausdünstungen, sogenannte flüchtige organische Verbindungen, die durch bestimmte Quellen freigesetzt werden, zum Beispiel aus neu angebrachten Materialien, wie etwa Boden- und Teppichkleber und Gifte aus Möbeln (Lacke, Farben und Anstriche), sowie Mineralstoffe aus Dämmmaterialien, Materialien zur Schädlingsbekämpfung, und Reinigungsmittel. Auch können durch nicht oder schlecht gewartete Klimaanlagen oder bei Umluftschaltungen ggf. Schadstoffe, Gerüche, Pollen, Pilzsporen und Keime in die Raumluft gelangen. Außerdem spielt der Tabakrauch eine wichtige Rolle. Einige dieser Stoffe werden auch als krebserregend eingestuft. Quelle: Wikipedia

  © Alle Rechte vorbehalten                                                                                                                              Design by EOB

Air Clean AG  I  Oberwilerstrasse 15   CH-8965 Berikon AG  I  info@airclean.ch Tel. 056 631 92 50  I Fax 056 633 03 74

Air Clean AG

Falls Sie Probleme mit LEGIONELLEN im Warm-

wasser haben - unsere Schwester-Firma

WATERCLEAN weiss Rat…!